– Unser Video von der WEEKEND OF HELL April 2019


Am 13. April 2019 waren wir (die 3 Gründer & 1 Mitglied) auf der WEEKEND OF HELL Convention in Dortmund. Dort haben wir unter anderem den Stand von dergeisterjaeger.de besucht uuuuuund ein kleines Video mitgebracht. Hier könnt Ihr Euch verwackelungsfreie Impressionen (12 min) in 4K von der Veranstaltung ansehen:

– Gewinner stehen fest!


HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH allen Gewinnern bei unserem Oster-Gewinnspiel !

John Sinclair Co-Autor IAN ROLF HILL hat sich gleich an die Arbeit gemacht und die Hefte signiert & eine persönliche Widmung verewigt.

Die Gewinne werden ca. Ende Kalenderwoche 15 verschickt.

Viel Spaß damit!

Euer OJSFC

– RÜCKBLICK März 2019


Hier für alle John Sinclair Fans noch einmal zusammengefasst was im Monat März alles „passiert“ ist (und das ist kein Aprilscherz):

  • Folgende Romanhefte sind erschienen:
    Band 2121 – „Der rollende Tod“ von Jason Dark (Erschienen am 05.03.2019)
    Band 2122 – “Mein Berserkergang“ von Ian Rolf Hill (Erschienen am 12.03.2019)
    Band 2123 – “Das Würgerhaus“ von Jason Dark (Erschienen am 19.03.2019)
    Band 2124 – “Dämonische Intrige“ von Ian Rolf Hill (Erschienen am 26.03.2019)
  • Folgende Hörspiele sind erschienen:
    John Sinclair / Tonstudio Braun – Folge 85 “Die Zombies“ (Erschienen am 29.03.2019)
    John Sinclair / Classics – Folge 35 “Der Voodoo-Mörder“ (Erschienen am 29.03.2019)
    Johnny Sinclair – Folge 4 “Dicke Luft in der Gruft (Teil 1 von 3)“ (Erschienen am 22.03.2019)
  • Und nicht zu vergessen: Wir haben 4 Oster-Gewinnspiele gestartet. 1x Intern bei unseren Mitgliedern, 1x auf Instagram, 1x auf Facebook und 1x im Gruselroman-Forum 🙂

– Oster-Gewinnspiele !


Hallo Gruselfreunde!

Heute haben wir 4 Gewinnspiele gestartet – um Euch das Osterfest zu versüßen 🙂

1x Intern bei unseren Mitgliedern
Zu gewinnen gibt es 1x das Romanheft Band 2120 „Abrechnung im Reich der Mitte“ von dem Autor Ian Rolf Hill – signiert und mit persönlicher Widmung !!!
+ 1x John Sinclair Poker-Chip + 1x Lesezeichen OJSFC.

 

1x auf Instagram / instagram.com/johnsinclairfanclub
Zu gewinnen gibt es 1x das Romanheft Band 2124 „Dämonische Intrige“ von dem Autor Ian Rolf Hill – signiert und mit persönlicher Widmung !!!
+ 1x den John Sinclair Pokerchip + 1x Lesezeichen OJSFC.

 

1x auf Facebook / facebook.com/offenerjohnsinclairfanclub
Zu gewinnen gibt es 1x das Romanheft Band 2118 „Horror-Trip zur Schreckensinsel“ von dem Autor Ian Rolf Hill – signiert und mit persönlicher Widmung !!!
+ 1x den John Sinclair Button (von dergeisterjaeger.de) + 1x Lesezeichen OJSFC.

 

1x im Gruselroman-Forum / www.gruselroman-forum.de
Zu gewinnen gibt es 1x das Geisterjäger John Sinclair Romanheft Band 2122 „Mein Berserkergang“ von dem Autor Ian Rolf Hill – signiert und mit persönlicher Widmung !!!
+ 1x den John Sinclair Button (von dergeisterjaeger.de) + 1x Lesezeichen OJSFC.

 

Viel Spaß & Viel Glück !

– Rezension: SINCLAIR – Dead Zone / Das Buch

 


„SINCLAIR – Dead Zone“ – Rezension von Thomas Eiselt

 

      

Verlag: FISCHER Tor
Version: 1. Auflage vom 23.01.2019
Sprache: Deutsch
Größe: 12,5cm x 20,5cm x 3,4cm
Seiten: 466
Autoren: Dennis Ehrhardt & Sebastian Breidbach

 

Eines vorweg:

Ich bin grundsätzlich kein Freund von Reboots und die John Sinclair Gruselromane sind mein absoluter Lieblings-Lesestoff. Trotzdem freue ich mich über Neues und bin offen für kreative Ideen. Ich hätte mir das Buch vorerst jedoch noch nicht gekauft, sondern erst auf die Hörspiele gewartet. Durch ein Facebook-Gewinnspiel auf der offiziellen John Sinclair Seite habe ich mich aber hinziehen lassen mitzumachen, denn der Termin für das erste Hörspiel wurde erneut verschoben und so könnte ich die Zeit bis dahin überbrücken. Umso mehr habe ich mich dann gefreut, dass ich unter anderem gewonnen habe und mir das Buch auch noch im signierten Zustand nach Hause geschickt wurde.

Vielen Dank nochmal an dieser Stelle!

Ich habe „SINCLAIR – Dead Zone“ dann auch gleich angefangen zu lesen und nach etwas über 1 Woche durchgearbeitet. Dabei vernachlässigte ich sogar die beiden aktuellen Romanhefte. (Das soll schon was heißen! Und ja, natürlich lese ich die noch…)

Außerdem habe ich noch mit keinem gesprochen der das Buch gelesen hat und ich habe mir noch keine anderen Analysen und Beurteilungen dazu durchgelesen. Diese Rezension ist also komplett unvoreingenommen meine eigene persönliche Meinung.

Ich versuche möglichst wenig zu spoilern und gehe nicht auf alle Handlungsstränge ein. Ich werde die Charaktere ausleuchten, aber zu diesem 1. Buch kaum etwas über die misterösen Umstände in der Story verraten.

 


 

SINCLAIR – Dead Zone! Autor Dennis Ehrhardt ist inzwischen bekannt dafür Neues auszuprobieren und so verpasst er unserem Helden halt mal einen neuen Anfang. Gemeinsam mit Sebastian Breidbach hat er am 23.01.2019 über den Tor-Verlag ein ca. 460-Seiten langes Buch herausgebracht, welches den 1. Teil einer Serie um den titelgebenden Polizisten John Sinclair präsentiert. Ehrhard & Breidbach sind die Hörspielschaffenden der aktuellen Edition 2000 Hörspiele von John Sinclair (seit 2012 ab Folge 71, Classics Folge 10 & Sonderedition 3) und haben in der Vergangenheit schon öfter mal den Geisterjäger aus London als Versuchsobjekt gehandhabt. (Beispiel Hörspiel: Deadwood – Crossover mit Dorian Hunter im Wilden Westen.) Das ist auch grundsätzlich überhaupt nicht schlimm, denn nur so bringt man blühende Ideen ins Spiel! Leider klappt nicht immer alles und für die Fans der Serie ging so manches in die Hose. Trotzdem: Es gibt auch Hörer & Leser die es begrüßen wenn frischer Wind im Sinclair-Universum aufzieht. (Allgemeines Beispiel Romanheft: Darkland)

Bevor der Inhalt des neuen Buches beschrieben wird, muss aber erstmal der Hintergrund durchleuchtet werden.

 

HELD + AUTOR + VERLAG

 

Als John Sinclair Fan denkt man erstmal: Hey, cool, ein neues John Sinclair Buch! Da gibt es nicht so viele von. (z.B. „Voodoo-Land“, „Die Rückkehr des Schwarzen Tods“ & „Engel“ von Jason Dark, „Oculus“ von Wolfgang Hohlbein, „Brandmal“ von Marc Benecke & Florian Hilleberg)

Dann, der Autor selber: „Dennis Ehrhard“
So langsam könnten also die, die diesen Namen kennen, auch aufmerksam geworden sein, denn er schrieb z.B. die Krimi-Reihe „Sonderberg & Co“ und produziert die Hörspielserie „Dorian Hunter“.

Dritter Punkt ist der Verlag: TOR
Dahinter stehen z.B. Namen wie George R.R. Martin („Das Lied von Eis und Feuer“. Äh, ja, die Bücher zu Game Of Thrones) und Andreas Eschbach („Perry Rhodan“).

Interessant, interessant…

 

Zudem kommt die John Sinclair Fan-Gemeinde sowieso nicht richtig an dem Buch vorbei. Es wurde auf der 2. John Sinclair Convention 2018 angepriesen und es fand sich immer Platz im John Sinclair Podcast. Werbung in den Romanheften gab es ebenso. Facebook, und und und… Auch die Umsetzung zu einer „Sinclair – Dead Zone – Hörspielserie“ ist seit Langem in Planung und wurde von 2017 an immer wieder verschoben. Aktuellster Erscheinungstermin ist nun 29. April 2019. Hier soll Teil 1 erscheinen und die nächsten Folgen bis Teil 6 werden dann wohl vermutlich halbwegs 2-monatlich nachgereicht. (Der letzte Teil ist momentan bei Amazon auf Februar 2020 gesetzt.) 6 Hörspiele geben somit den kompletten Inhalt des 1. Buches „Dead Zone“ akustisch wieder.

Und eigentlich sollte auch erst das Hörspiel entstehen, aus dem dann noch das Buch wurde… aber dazu ein anderes Mal – wenn ich die CDs gehört habe 🙂

 


 

Inhaltlich ist „SINCLAIR – Dead Zone“ eine tolles Buch, das wohl am ehesten dem Genre „Thriller“ zugeordnet werden kann und Mystery-Elemente beinhaltet. Handwerklich klasse gemacht und Storytechnisch absolut super. Es bietet modernen Krimi-Stoff, düstere Athmosphäre, dreckige Dialoge und interessante Charaktere. Es ist fantastisch beschrieben wo sich alles abspielt (Straßennamen, usw.). Und es ist absolut realistich was Rangabzeichen, Funkkontakt und Komunikation bei der Polizei angeht. („KF-854 an CW-148. Verstanden. Wo bleibt die Verstärkung?“)

ABER…

Tja, aber… vom Prinzip ist es egal ob in diesem Buch John Sinclair John Sinclair heißt, …oder Karl-Heinz Müller …oder Karlos Glatzos. (OK, das war ein bisschen übertrieben. Ich denke aber ihr wisst was ich meine.) Ebenso verhält es sich mit den anderen Charakteren. Bill Conolly könnte auch den Namen J.Jonah Jameson bekommen und Glenda den Namen Petra. Es trägt einfach zur Story nichts bei, denn der „alte“ John Sinclair, den Jason Dark 1973 erfunden hat, hat mit dem hier nichts mehr zu tun. Und genau das ist das „Aber – Problem“. Das Buch lebt von der Geschichte selbst und nicht von den Namen der Charaktere. Die Geschichte kommt super ohne die Namen aus und macht sie vermutlich für „Alt-Fans“ eher kaputt. Wie das für Komplett-Neueinsteiger in das John Sinclair Universum wirkt, kann wohl nur jemand beurteilen der noch nie einen John Sinclair Roman gelesen hat. Aus den genannten Gründen fällt eine Bewertung rrrrrrelativ schwierig aus. Für 12 Euro könnnnnte man sich eine eigene Meinung bilden.

Hinzu kommt aber noch Folgendes: Gerade in der ersten Story fehlt der Held. Ja, er stirbt. Schon relativ am Anfang. Das weiß inzwischen eigentlich jeder (es steht auch im Klapptext…). Aber gerade in einer „Neuinterpretation“ fehlt DAS halt extrem. Da hilft es auch nicht wenn er noch 4-5 Mal erwähnt wird. „Ein neuer Anfang für John Sinclair“ hätte z.B. heißen müssen: „Prolog.“ Vermutlich geht es ja in weiteren Büchern irgendwann wieder zur Sache mit John Sinclair. Als Einstand reicht das aber nicht.

Vielleicht hätte auch besser „Zuko & Shao“ als Titel gepasst, denn diese beiden sind die Charaktere die den größtem Raum in Buch 1 bekommen haben.

Mit einem neuem markanten Namen im  Geisterjäger-Kosmos hätte es für mich jedenfalls zu 100% geklappt. (Mir fällt an dieser Stelle die Hörspielserie „Foster“ von Oliver Döring ein. Da ist meiner Meinung nach alles richtig gelaufen und ich denke so in der Art hätte es mit dem Buch von Dennis Ehrhardt noch besser funktioniert.)

Zu guter letzt haben die gruseligen Mystery-Elemente vielleicht zu wenig Bestandteil (erst zum Schluss werden einige auf ihre Kosten kommen), so dass die Geschichte fast im Thriller-Genre stecken bleibt. Es bleiben einfach zu viele Fragen offen und man muss hoffen, dass alle geklärt werden. Das macht die ganze Sache ziemlich komplex und ich kann mir vorstellen, wie einige Rätsel erst in einigen Jahren Klarheit verschaffen.

Wer Geduld hat und seine persönliche Rezension verschieben kann, der sollte halt die nächsten Bücher abwarten. Ich denke man muss es als Serie nehmen – so wie es auf der Rückseite steht – und einfach noch zumindest Teil 2 lesen bevor ein Urteil vollstreckt wird.

„Noch nie war Sinclair zeitgemäßer, unheimlicher und düsterer.“ – steht hinten auf dem Buch. Für mich trifft „zeitgemäßer“ völlig zu. „Unheimlicher und düsterer“ bis jetzt definitiv noch nicht.

Die Story von SINCLAIR – Dead Zone spielt hauptsächlich rund um den Londoner Stadtteil Newham, Hafengelände & Untergrund. Sie ist zur Weihnachtszeit & Anfang Januar angelegt.

 

Beschreibung der Charaktere mit meinen Worten:

John Sinclair – Detective Inspector (DI) des Metropolitan Police Service London und Teil des Criminal Investigation Department (CID) / Revier Forest Gate Newham. Bei einem Einsatz mit dem Kollegen Zuko endet sein Auftritt nach einer Verfolgungsjagd …auf Seite 88. Vorerst.

Zuko Gan – Detective Sergeant (DS) des Metropolitan Police Service London und Teil des Criminal Investigation Department (CID) / Revier Forest Gate Newham.  Kollege von John Sinclair. Er kommt mit Shao einer geheimen Intrige auf die Schliche und wird in die misteriösen Ereignisse der Geschichte reingezogen. Dabei muss er ganz schön derbe einstecken, schlägt sich aber wacker.

James Powell – Detective Superintendent, wird im M.I.T. (Major Investigation Team – Spezialeinheit der Metropolitan Police) auch Guv genannt (Abkürzung für Governour). Er ist der direkte Vorgesetzte von John & Zuko. Agiert meist nur aus dem Hintergrund – telefonisch.

Sadako Shao – Detective Constable bei der Drogenfahndung im Headquarter in Westminister, zwangsversetzt nach John Sinclairs Tod an seine Stelle und somit neue Partnerin von Zuko. Zierliche Chinesin, aber harte Polizistin. Bezahlt den Callboy Antwon um sexuellen Dampf abzulassen. Spielt mit Zuko so ziemlich die Hauptrolle in diesem Buch und erlebt zum Teil die gleichen Abgründe.

Bill Conolly – Reporter beim Globe. Versucht mit einem Youtube-Kanal Fuß zu fassen. Die Berichterstattung soll unter diesem Medium knallharte Fakten liefern. Er ist mit Sheila verheiratet, die wiederum auch der Boss des Globe ist und ihn vom Chefredakteur zur Lokalredaktion degradiert. Bill ist ein koksender und gestresster Underground-Reporter, der fast alles dafür tut um eine geile Story ranzukriegen. Dabei scheut er sich auch nicht vor Erpressung von Londoner Cops. (Wild Bill berichtet aus dem dunklen Herzen der Stadt. Die Menschen haben ein Recht auf die Wahrheit…)

Sheila Conolly – Chefin beim Globe, einer der größten Zeitschriften aus London, und versucht dieses Erbe von ihrem Vater in Ehren zu halten. Verheiratet mit Bill Conolly.

Glenda – Offiziell als Sekretärin eingestellt, beherrscht sie bestimmte Spezialaufgaben besser als Kaffee-Kochen und wird in der Abteilung des Forest Gate gerne als IT-Girl eingesetzt. Sie ist Ende 20 und verlässt selten nach 22 Uhr das Büro. Sonderausgestatte Computer + Highspeed-Internetzugang inklusive stapelweise Pizzakartons auf dem Schreibtisch, das ist ihr Reich nachdem Powel sie doch noch nach der Probezeit wegen ihrer IT-Skills behalten hat. Sie hilft Zuko & Shao des Öfteren vom Computer aus.

Logan Costello – Knallharter Drogenboss, der viele Polizisten schmiert und die heftige Droge „Greater H“ in Umlauf gebracht hat.

Des Weiteren taucht noch der Name „Pamela Scott“ auf. Wir werden sehen was sich da entwickelt…

 


Kurz zusammengefasst / Fazit: Für ein gutes Buch – und das ist es – werden nicht immer bekannte Charaktere benötigt, um sich deren Namen zu bedienen. Als Start-Buch hängt die Story aber zu sehr in der Luft und lässt Frust aufkommen. Der einfache Schreibstil, der zudem sehr professionell ist, unterstützt den Lesefluss und für ein paar Stunden ist der Thriller-Mystery-Fan sehr gut bedient. Ich mochte es und bin gespannt was noch kommt – auch bei den Hörspielumsetzungen. Der Sache gebe ich definitiv eine Chance, jedoch blende ich innerlich „John Sinclair“ aus, denn den gibt es für mich schon in einer anderen „Welt“…
Ich empfehle außerdem noch die informative Danksagung auf den letzten Seiten zu lesen!

Auf meiner Fingerskala von 1-10 gibt es 8 Sterne.

 

– Hörspiel „SINCLAIR – Dead Zone“ erneut verschoben


Folgende Mail habe ich heute erhalten:

„…wir bedauern, dass wir eine Verzögerung bei Ihrer Amazon.de-Bestellung ankündigen müssen.

Wir bitten um Ihr Verständnis: Leider hat sich das Erscheinungsdatum für den oder die unten aufgeführten Artikel aus Ihrer Bestellung # blablablabla geändert und damit auch das voraussichtliche Lieferdatum:

Ehrhardt, Dennis „SINCLAIR – Dead Zone: Folge 01: Zeichen. (Staffel 1).“
Voraussichtliches Lieferdatum: 29. April 2019″

Somit verschiebt sich der Erscheinungstermin ein weiteres Mal. Jetzt um 1 Monat. Ich habe nicht mitgezählt, aber es waren bestimmt schon 6 Termine angesetzt. Sehr schade, da das Buch ja schon raus ist.

Hörspielfans geduldet Euch! Wir warten auch 🙂

– RÜCKBLICK Februar 2019


Das wars mit dem Februar…

Hier für alle John Sinclair Fans noch einmal zusammengefasst was im Monat Februar alles „passiert“ ist:

Am 23.02.2019 ist leider Franziska Pigulla verstorben. Sie war 19 Jahre lang die Stimme von Jane Collins in der Edition 2000 der John Sinclair Hörspiele.

Folgende Romanhefte sind erschienen:
Band 2116 – „Der Wendigo“ von Mark Freund (Erschienen am 05.02.2019)
Band 2118 – “Horror-Trip zur Schreckensinsel“ von Ian Rolf Hill (Erschienen am 12.02.2019)
Band 2119 – “Des Todes schwarze Federn“ von Stefan Albertsen (Erschienen am 19.02.2019)
Band 2120 – “Abrechnung im Reich der Mitte“ von Ian Rolf Hill (Erschienen am 26.02.2019)

Folgende Hörspiele sind erschienen:
John Sinclair / Tonstudio Braun – Folge 84 “Das Ungeheuer von Loch Morar“ (Erschienen am 28.02.2019)
John Sinclair / 2000 – Folge 129 “Die Gruft der wimmernden Seelen“ (Erschienen am 28.02.2019)